Rosen

Rosen, auch als robust bezeichnete Sorten, benötigen intensive Pflege:
 
Frühjahr (März - April)
Sobald im März der Boden wieder aufgetaut ist, können wurzelnackte Rosen gepflanzt werden (Containerrosen können Sie auch im Sommer noch problemlos pflanzen). Häufeln Sie frisch gepflanzte Rosen gut an. Sobald die Tage wieder wärmer werden, ist der Winterschutz zu entfernen und die Winterspritzung durchzuführen.
Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Rosen zurück zu schneiden und die Frühjahrsdüngung auszubringen.

Frühsommer (Mai - Juni)
Sobald die Rosentriebe 5-10cm lang sind, sollten Sie mit den Pflanzenschutzbehandlungen beginnen. Krankheitsanfällige Sorten sollten Sie ab jetzt bis im Herbst alle 10-14 Tage gründlich behandeln - vor allem auch die Blattunterseiten. Kontrollieren Sie Ihre Rosen auf Befall durch Spinnmilben, insbesonderewenn die Pflanzen an einem sonnenexponierten Standort, z.B. vor einer Hauswand stehen und ergreifen Sie rechtzeitig die erforderlichen Gegenmassnahmen
Ab ca. 10. Juni werden Ihre Rosen zu blühen beginnen. Entfernen Sie verwelkte Blütenstände rechtzeitig und ebenso Wildtriebe. Letztere werden, wenn möglich, abgerissen und nicht mit der Schere entfernt.
Nach dem ersten Flor sind die Rosen dankbar für eine zweite Düngergabe.

Sommer (Juli - August)
Bei längeren Trockenperioden sollten Sie Ihre Rosen durchdringend wässern. Giessen Sie lieber einmal gründlich und nachhaltig, als jeden Tag nur oberflächlich zu giessen.

Früherbst (September - Oktober)
Eine kalibetonte Düngung Anfang September fördert die Holzreife und damit die Frosttoleranz der Triebe.
Wenn Sie planen, eine neue Rosenparzelle anzulegen, sollten Sie jetzt eine tiefgründige Bodenbearbeitung durchführen. Ab Oktober ist die beste Zeit, neue, wurzelnackte Rosen zu pflanzen. Diese haben dann noch genügend Zeit, einzuwurzeln, bevor die Temperaturen im Winter das Wachstum stoppen. Stellen Sie die gekauften, wurzelnackten Rosen vor der Pflanzung während einigen Stunden in einen mit Wasser gefüllten Eimer, damit sich die Pflanzen gründlich vollsaugen können. Beachten Sie bei der Pflanzung die optimale Pflanztiefe (Veredlungsstelle ca. 2 Finger breit in der Erde) und schneiden Sie die Wurzeln leicht an. Auch bei der Herbstpflanzung ist ein Anhäufeln der jungen Rosenstöcke angezeigt.

Herbst und Winter (November - Februar)  
Um Schneedruck-Schäden vorzubeugen, können Sie jetzt die längsten Rosentriebe zurückschneiden. Das Abdecken mit Reisig (idealerweise Deckreisig aus Weisstanne verwenden; diese verlieren die Nadeln nicht) schützt die Rosen vor Winterschäden. Diese treten insbesondere dann auf, wenn im Spätwinter die gefrohrenen Rosentriebe durch die bereits kräftigen Sonnenstrahlen "bestrahlt" werden.
Bei starkem Schneefall und insbesondere wenn der Schnee nass und schwer ist, sollten Sie die Rosenstöcke (vor allem Strauchrosen) kontrollieren und gegebenenfalls den Schnee abschütteln um ein Brechen der Triebe und Verzweigungsstellen zu verhindern.